Für wen

Einzelcoaching

Auch wer stolpert kommt einen Schritt weiter. Wie wahr! In unserem Leben kann nicht immer alles rund laufen. Manchmal kommen wir mit Herausforderungen nicht mehr weiter und Unterstützung von aussen tut gut, um neue Blickwinkel und Handlungsoptionen kennenzulernen. Du hast nun zwei Wahlmöglichkeiten: Entweder holst du dir Hilfe zur Selbsthilfe oder du findest dich frustriert und resigniert mit deinem «Schicksal» ab. Was ist wohl konstruktiver und macht dich glücklicher?

Rote Frau mit Regenschirm

«Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.» Bertolt Brecht

Beziehungen und Familie müssen nicht schwierig sein, sie können spannend und bereichernd sein. Es ist wie eine Reise in die Natur. Es gilt die Spielregeln kennenzulernen. Dazu möchte ich dich ein kleines Stück auf deiner Reise begleiten. Lass dich auf diese Reise ein und fixiere mit mir das Abreisedatum. Das Ankunftsdatum lassen wir noch offen.

Mann auf Fels

«Dem Glück kann man auf die Sprünge helfen, indem man den unscheinbaren Dingen einen Wert zuordnet.» Ivo Moosberger

Auf die Reise mitkommen können Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche, Mütter, Väter oder andere Bezugspersonen der Familie, die neugierig, wissbegierig, veränderungswillig und reiselustig sind.

In einem Einzelcoaching hast du die Gelegenheit, mir dein Anliegen anzuvertrauen. Vielleicht liegt es dir nicht, in Gruppen zu reisen und du ziehst individuelle Reisen vor. Das ist dein gutes Recht und ich werde für dich ein einfühlsamer und wirkungsvoller Reisebegleiter sein - das verspreche ich dir. Wir werden sehen, welchen Sehenswürdigkeiten wir auf der Reise begegnen, wo wir genauer hingucken wollen und was nicht unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Ich unterstehe der Schweigepflicht und nehme es sehr ernst, Dinge, die du mir anvertraust, bei mir zu behalten. Schliesslich möchte ich nicht, dass du mit dem Schnellzug zurück nach Hause donnerst. Sicher gibt es viel Interessantes mit dir zu entdecken.

Bis bald!

Elterncoaching

1000mal das Selbe sagen und nix passiert.
Schon wieder dieses Theater...
Ständig hängen sie am Computer oder Handy!

Könnten diese Aussagen von euch stammen? Fragt ihr euch manchmal, ob ihr in der Erziehung irgendetwas falsch gemacht habt? Oder wünscht ihr euch bessere Beziehungen zu euren Kindern? Fühlt ihr euch manchmal mit der Erziehungsaufgabe überfordert und wisst weder ein noch aus? Würdet ihr gerne das Leben mit euren Kindern mehr geniessen? Habt ihr Mühe, dass eure Kinder nicht so spuren, wie ihr es gerne hättet? Habt ihr euch schon mal gefragt, ob ihr eure Kinder überhaupt erziehen könnt? Ist Erziehung machbar? Wenn ja, welche ist sinnvoll?

Pflanze in Hand

«Die Arbeit läuft nicht davon, während du deinem Kind einen Regenbogen zeigst, aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist.»

Wenn euch solche Fragen beschäftigen, dann seid ihr hier goldrichtig. Wir haben ein breites Repertoire im Rucksack, geben euch die Essenz daraus weiter und können euch in Erziehungsfragen wirkungsvoll unterstützen. 

Fangt nie an aufzuhören, hört nie auf anzufangen.

weiterlesen

Wir Menschen sind keine Computer, die du mit einem bestimmten Input füttern und dann mit einem bestimmten Output rechnen kannst. Wir sind lästige Zeitgenossen, denn wir sind unberechenbar. Keiner weiss, was wir als nächsten Schritt tun oder unterlassen werden. Diese Tatsache habt ihr als Eltern mit euren Kindern schon zigfach erfahren. Unsere Kinder verhalten sich nicht immer gleich. Für Kinder muss ein Verhalten Sinn machen, sonst verhalten sie sich nicht in die gewünschte Richtung.

Schon Säuglinge sind selbstbestimmt und wählen, welchem Aussenreiz sie eine Bedeutung geben wollen und bei welchem sie sich abschirmen. Unsere Kinder kooperieren immer mit uns. Das bedeutet nicht, dass sie immer machen, was wir wollen. Wenn sie sich destruktiv verhalten, tun sie das für die Familie, um uns aufzuzeigen, was in der Familie noch nicht klappt.

Habt ihr mehrere Kinder werdet ihr sicher die Erfahrung gemacht haben, dass jedes Kind - obwohl es in der gleichen Familie aufwächst - anders auf Erziehungsmassnahmen reagiert - je nach innerer Struktur. Das eine Kind kann Regeln annehmen, während das andere ständig in Opposition geht...

schmollendes Mdchen

«Lass das Verhalten anderer nicht deinen inneren Frieden stören.» Dalai Lama

Kinder sind nicht nach unseren Wünschen formbar. Müssen wir unsere Kinder überhaupt formen, massregeln, umerziehen, zurechtbiegen? Sind sie nicht richtig, so wie sie sind? Und sollten wir sie nicht auch lieben, wenn sie nicht machen, was wir wollen? Lieben wir nur den, der lieb und gehorsam ist? Wir sind das doch auch nicht immer… Und wollen wir wirklich gehorsame Kinder heranzüchten, die später in ihrem Leben nicht nein sagen können? Es lohnt sich, die Persönlichkeit des Kindes zu akzeptieren, damit sie zu selbstbewussten Erwachsenen heranwachsen, die einen guten Selbstwert und Selbstvertrauen haben. 

Jubelnder Knabe

 «Solange Kinder klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln, wenn sie älter geworden sind, gib ihnen Flügel.»

Leider sind wir Eltern nicht perfekt. Wir machen Fehler. Erst wenn wir tot sind, machen wir keine Fehler mehr. Perfekt sein zu wollen als Eltern ist absurd und unmöglich. Aus Fehlern können wir lernen. Deshalb ist es wichtig, die Eigenverantwortung für alles zu übernehmen, was uns nicht gut gelingt. Wir schieben dann unseren Kindern nicht die Schuld für entgleiste Situationen in die Schuhe. Unsere Kinder halten unsere Fehlerhaftigkeit gern aus, denn sie macht uns menschlich, vorausgesetzt, wir stehen dazu. 

Nur Jammern bringt nichts, wir müssen uns verändern und an uns arbeiten. Dazu braucht es Motivation, Energie, Durchhaltewille, Hingabe und Ehrlichkeit. Wenn wir unseren Kindern einen förderlichen und gleichwertigen Umgang miteinander lehren, dann tragen wir als Eltern dazu bei, dass sie als Erwachsene glückliche Menschen werden können. Das wünschen wir Eltern uns doch alle für unsere Kinder. Wenn wir dazu einen Beitrag leisten können,  macht uns das stolz und glücklich. Familie ist eine Lern- und Wachstumsveranstaltung für alle!

WAS HEISST DAS JETZT FÜR UNS ELTERN?

Wir können unsere Kinder nicht direkt und unmittelbar beeinflussen. Wir können aber positive Rahmenbedingungen für sie schaffen und ein erzieherisches Umfeld aufbereiten, in welchem sie Anregungen für Verhaltensänderungen besser annehmen und kooperativ sein können.

Als Eltern wollen wir nur das Beste für unsere Kinder. Unser Verhalten ist aber nicht immer das Beste. Oft merken wir, dass unser Verhalten nicht geeignet ist und es die Beziehung zu unserem Kind verschlechtert. Wir wissen aber nicht, wie wir unser Verhalten verändern können, um erfolgreich zu sein. Uns fehlen Erziehungsvorbilder, denn unsere Eltern haben sich doch meist autoritär verhalten. Zum Glück sind wir lernfähig. Dabei geht es oft nur um kleine Schritte, die eine grosse Wirkung haben. Und vieles ist Einstellungssache.

Kinder brauchen wie Bäume Wurzeln, um gut gedeihen und wachsen zu können. Es sind sichere emotionale Beziehungen zu den Eltern und anderen Bezugspersonen, mit denen sie sich fest verankern können. Können sie keine sichere Bindungen  entwickeln, werden sie in ihrem Leben nicht ihr Potential ausschöpfen können. Wenn dann ein erster Sturm kommt, besteht die Gefahr, dass sie umfallen.
Es ist daher wichtig, dass wir unseren Kindern Zeit schenken, ihre elementaren Bedürfnisse verstehen, ihnen emotionale Zuwendung geben, Feinfühligkeit walten lassen, vielfältige Anregungen bieten und angemessene Grenzen ziehen, damit sie sich gesund entwickeln und in ihrem Leben richtig aufblühen können. 

Kinder am Feuer

«Kinder sind Augen, die sehen, wofür wir längst schon blind sind. Kinder sind Ohren, die hören, wofür wir längst schon taub sind. Kinder sind Seelen, die spüren, wofür wir längst schon stumpf sind. Kinder sind Spiege, die zeigen, was wir gerne verbergen.» Rolf Zuchowski

Paarcoaching

Frauen heiraten Männer in der Hoffnung, dass sie sich danach verändern - tun sie aber nicht! Männer heiraten Frauen in der Hoffnung, dass sie sich danach nicht verändern - tun sie aber!

Paar strahlend

«Wenn du verstehst, dass andere anders sind als du, dann fängst du an, weise zu werden.»

Liebe kann Inspiration, Begeisterung, Glück, Geborgenheit und Vertrauen in dein Leben bringen und dich verzaubern, beflügeln und die kostbarste Erfahrung sein. Liebe kann aber auch mit Schmerzen verbunden sein. Gemäss dem Gesetz der Polarität gehört zum Glücklichsein auch das Leiden dazu. Das ist ein Naturgesetz.

Immer wieder geschieht es, dass Lebendigkeit und Liebe in der Partnerschaft verloren gehen und die Beziehung im Alltag versandet. Vielleicht fühlst du dich verletzt und kannst deinem Partner nicht mehr mit offenem Herz begegnen. Vielleicht lebst du in einer Beziehung, an der du ziehst und in der du deinen Partner verändern möchtest. Vielleicht wünschst du dir eine Beziehung, in der beide erkennen, dass das Glück einer erfüllenden Zweisamkeit nicht im Partner, sondern in dir selbst liegt. Vielleicht ist deine heutige Beziehung nicht mehr die, die du dir einmal erträumt hast. Vielleicht fehlt dir Erotik und Leidenschaft. Vielleicht ist es dir in deiner Beziehung langweilig geworden. Vielleicht fehlt dir im Moment die Kraft, ohne Unterstützung weiter zu gehen.

In Beziehungen ist nicht alles gestaltbar und machbar. Liebe lässt sich nicht erzwingen. Du darfst deine Einstellungen unter die Lupe nehmen und bei Bedarf verändern und deine Beziehungsfähigkeiten ausbauen. 

Feinfühlig begleiten wir dich, deinen Partner und eure Partnerschaft - sei es auf dem Weg des Annehmens, des Entdeckens, des Heilens oder des Loslassens.

Paar am Baum

«Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn zwei Menschen zusammen träumen, ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit.» Dom Hélder Càmara

Familiencoaching

Familie kannst du wie ein Hafen empfinden. Im Sturm weisst du stets, wo dich Sicherheit und Geborgenheit erwartet. Öfters kannst du Familie aber auch als Sturm im Hafen wahrnehmen. Stürme können heftig, turbulent und unberechenbar sein. Sie können aber so schnell verschwinden wie sie gekommen sind. Stürme können sich zur Ruhe setzen und nur noch als laues Lüftchen gespürt werden. Nur die starren Äste brechen im Sturm. Wir unterstützen euch alle, anpassungsfähig und flexibel zu sein und zu bleiben, um jedem Sturm gewappnet zu sein. 

Familie draussen

«Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.» Henry Ford

Ihr beeinflusst euch alle gegenseitig in der Familie. Eine Reaktion des einen löst eine Gegenreaktion des anderen aus, diese löst wieder eine Reaktion aus usw. Keiner lebt in der Familie losgelöst vom anderen. Manchmal sind die gegenseitigen Reaktionen aufeinander nicht konstruktiv. Daran ist nicht einer allein schuld, sondern alle tragen durch ihr Verhalten oder durch ihre Einstellung zu einer Situation bei. Es kann vorkommen, dass es sehr schwierig ist, aus festgefahrenen negativen Verhaltensmustern auszusteigen. Daher arbeiten wir sehr gerne mit der ganzen Familie zusammen. So kann jeder Einzelne Verantwortung übernehmen und seinen Beitrag dazu leisten, den Umgang miteinander konstruktiver zu gestalten. Es ist dann natürlich nicht mehr so einfach, dem anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben und zu sagen: „Wenn er würde, dann könnte ich besser…."

Wie soll eure Familie sein? Was ist euch wirklich wichtig? Wir bieten euch Unterstützung, damit ihr eurem eigenen Weg folgen könnt.

Ich freue mich mit euch zu wachsen!

Vernetzung

«Wer immer nur auf seine Mitmenschen hört, wird mit der Zeit schwerhörig für seine innere Stimme.» Ernst Ferstl